Hort ABC

 

Liebe Eltern,

Mit unserem Hort-ABC wollen wir Sie und Ihr Kind ganz herzlich in unserer Einrichtung willkommen heißen. Mit dem Besuch des Hortes beginnt für Ihre Familie ein neuer Lebensabschnitt. Da uns dies bewusst ist, möchten wir Sie  über unsere Arbeit informieren. Unser Hauptanliegen ist es, dass sich Ihr Kind  und Sie sich in unserer Einrichtung wohlfühlen. Ein regelmäßiger Austausch, die Gestaltung der Freizeit und der  Hausaufgabenzeit und gegenseitiges Vertrauen sind hierfür die Grundpfeiler.

Hier nun einige familienunterstützende Aufgaben in unserem Hort:

  • liebevoller Umgang mit dem Kind

  • Beziehung aufbauen

  • die kindlichen Wünsche und den Willen wahr- und ernstnehmen (Partizipation)

  • Unterstützung bei den Hausaufgaben

  • Vertrauen in das eigene Können stärken

  • jedes Kind bekommt seine individuelle Zeit, um sich zu entwickeln und sich zu finden

  • Möglichkeiten bieten, sich Ruhe nach der Schule zu holen

  • Möglichkeiten zur freien Bewegung geben

  • spielen mit der Peergroup

  • Vermittlung christlicher Grundwerte

  • Wertschätzung erfahren (z.B. eigene Kunstwerke im Gruppenraum wiederfinden)

  • eigene und fremde Grenzen kennenlernen

  • Ausgleich zur Schule schaffen

Wenn Sie noch weitere Information zur Hortbetreuung benötigen oder noch andere Fragen haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

 

Auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind freut sich

das gesamte Hort-TEAM

 

 

Unser Hort ABC

 

A wie…

 

Alle sind in unserem Hort willkommen!

 

A Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht des Hortes beginnt mit der Übernahme des Kindes durch die pädagogische Fachkraft und endet mit der Abholung des Kindes bzw. dem selbstständigen Verlassen des Hortes.

Bei internen Veranstaltungen tragen grundsätzlich die Eltern die Aufsichtspflicht.

 

A Abholberechtigt

Für alle Personen, die Ihr Kind vom Hort abholen dürfen, benötigen wir eine schriftliche Abholberechtigung .

Diese kann formlos für einen Tag oder als Dauervollmacht im Vertrag bei uns hinterlegt  werden.

 

A Abholung

Wenn sich die vereinbarten Zeiten zur Abholung bzw. zum selbstständigen nach Hause gehen ändern, benötigen wir eine schriftliche Mitteilung.

 

B Bildungs- und Betreuungsvertrag

Nach Abschluss eines Betreuungsvertrages zwischen der Einrichtung, dem Träger und den Eltern kann Ihr Kind unsere Einrichtung besuchen. Der Vertrag enthält persönliche Angaben zum Kind, regelt die Betreuungszeit, sowie die anfallenden Kosten und formuliert die gesetzlichen Rahmenbedingungen.

 

C christliche Glaube

Da wir eine katholische Einrichtung  sind, ist die Vermittlung christlicher Werte für uns von großer Bedeutung. So beten wir mit den Kindern täglich beim Mittagessen, feiern christliche Fest und Gottesdienste im Jahreskreis.

 

C Computer im Hort

Computerspiele (v.a.  Lernspiele) werden nur in Maßen angeboten und zeitlich begrenzt.

Die Bewegung steht in unserer Einrichtung im Vordergrund.

 

D Dokumentation

Dokumentation und Beobachtung ist ein wichtiger Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag. Unserer Beobachtungen teilen wir Ihnen in Gesprächen am Tagesende oder nach Bedarf in Elterngesprächen mit.

 

D Datenschutz

Der Einhaltung des Datenschutzes gilt besondere Aufmerksamkeit, was auch in unserem Bildungs- und Betreuungsvertrag verankert ist

Telefonnummern und Adressen dürfen nicht an Kinder und Eltern der Einrichtung oder andere Personen weitergegeben werden.

 

 

E Erziehung

Die Erziehung im Hort ist familienergänzend. Unser Umgang mit den Kindern ist durch einen partnerschaftlichen Erziehungsstil geprägt. Wir engagieren uns für kindliche Belange, schaffen eine Atmosphäre, die Sicherheit und Geborgenheit vermittelt, nehmen das Kind ernst und gehen auf seine Bedürfnisse ein. Ebenso beachten wir, dass Kinder im Schulkindalter zunehmend selbstwirksam tätig sein können. Um dies zu ermöglichen gibt es klare Absprachen, genaue Gruppenregeln und Grenzen, die die Kinder einhalten müssen. Im Vordergrund steht die ganzheitliche Erziehung, die nur durch eine aktive Zusammenarbeit gelingen kann.

 

E Elternarbeit

Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen bestimmt die Qualität der Erziehung. Elterngespräche zwischen „Tür und Angel“ sind gute „Kontakthalter“ und wichtig, um den Entwicklungsstand und aktuelle Probleme Ihres Kindes zu besprechen. Sie können jederzeit mit Fragen und Problemen an das pädagogische  Personal herantreten. Bei größeren Problemen vereinbaren Sie bitte mit uns einen Gesprächstermin.

 

F Ferienzeiten

Die Schließtage unserer Einrichtung werden jeweils zu Beginn des Hortjahres von uns bekannt gegeben. Diese können bis zu 30 Werktage pro Jahr betragen. Zum Anfang des Jahres werden Sie rechtzeitig schriftlich informiert.

 

F Feste

Während des Hortjahres finden verschiedene Feste statt ,wie  z.B. religiöse Feste im Kirchenjahr, Sommerfest, Maifest, Fasching, Geburtstagsfeiern usw.

 

G Garderobe

Im Flur des Hortbereiches befindet sich unser Garderobenraum. Schuh, Hausschuhe sowie Schultasche und Jacke sollten sich immer am eigenen Garderobenplatz befinden. Weiterhin sollten die Kinder der Jahreszeit entsprechend über zusätzliche Wechselkleidung wie z.B. Schneehose verfügen. Die Garderobe sollte von den Kindern stets sauber hinterlassen werden.

 

G Getränke

Über den gesamten Tagesverlauf stehen den Kindern verschiedene Getränke wie z.B. Tee, Mineralwasser, Saftschorlen zu Verfügung. Jedes Kind hat bei der Getränkestation sein eigenes Trinkglas und kann sich selbst bedienen.

 

H Hausaufgaben

Die Kinder können in der Zeit zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Uhr ihre Hausaufgaben erledigen. Schriftliche Aufgaben werden so weit wie möglich im Hort erledigt. Lernen, Lesen, Üben und Abfragen bleibt Aufgabe der Eltern.

Hausaufgaben sollten, entsprechend den Fähigkeiten  der Kinder, selbstständig und verantwortungsbewusst angefertigt werden. Stichprobenartige Kontrollen erfolgen über das pädagogische Personal. Wir garantieren nicht für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Hausaufgaben. Die Endkontrolle liegt grundsätzlich bei den Eltern. Sie können jederzeit Rücksprache mit dem pädagogischen Personal  halten, wenn es Probleme oder Fragen bezüglich der Hausaufgabenbetreuung gibt.

 

 Hausschuhe

Bei uns im Hort werden Hausschuhe getragen. Die Kinder stellen diese an der Garderobe unter.

Bitte kennzeichnen Sie die Hausschuhe mit Namen und schauen Sie ab und zu nach, ob sie noch passen.

H Handy

Bitte lassen Sie das Handy ihres Kindes zu Hause.

 

I Information

Wissenswertes für Eltern finden Sie an unserem Schwarzen Brett im Hort. Wichtige Informationen oder Organisatorisches bekommen Sie in Form von Elternbriefen. Bitte geben Sie angehängte Rückmeldungen termingerecht ab.

 

J Jahr

Unser Hortjahr beginnt am ersten September und endet am 31. August.

 

K Katholische Trägerschaft

Wir sind eine Einrichtung in der Trägerschaft der Katholischen Pfarrkirchenstiftung ST. Jakobus der Ältere. Daher ist unsere Arbeit auch durch eine ganzheitliche, religiöse Erziehung geprägt. Wir leben religiöse und christliche Grundwerte vor und vermitteln Sie ihrem Kind. Diese bieten Orientierung und Rückhalt, lassen dennoch Raum für Toleranz und Freiheit. Weiterhin vermitteln wir den Kindern einen  wertschätzenden Umgang mit Menschen und Rücksicht  auf Natur und Umwelt.

 

K Krankheit und Verhinderung

Wenn Ihr Kind aufgrund einer Erkrankung oder einer sonstigen Verhinderung nicht in unsere Einrichtung kommen kann, informieren Sie uns bitte rechtzeitig telefonisch in der Früh darüber.

 

L Lachen

….ist wichtig für die seelische Grundbalance. Uns ist es sehr wichtig, dass sich Ihr Kind bei uns wohl fühlt und es ausgiebig lachen kann.

 

L Lernen

Lernen ist sehr wichtig und gestaltet sich vielfältig. Spielen heißt lernen, deshalb sollten die Kinder auch Zeit zum Spielen bekommen und einfach mal Kind sein.

 

M Medikamente

Für die Medikamentenverabreichung gilt § 11 Abs. 7 der Ordnung der Kindertageseinrichtung.

Die Gabe von Arzneimitteln soll nur erfolgen, wenn dieses medizinisch unvermeidlich und organisatorisch nicht anderweitig lösbar ist. Die Medikamente müssen in der Originalverpackung (beschriftet mit dem Namen des Kindes) an das pädagogische Personal abgegeben werden.

Eine Verabreichung der Medikamente findet nur mit schriftlicher Anweisung der Eltern entsprechend der Verordnung des Arztes statt.

 

M Mittagessen

Die Mittagessenszeit beginnt bei uns um ca.13:05 Uhr. Es  wird warm von unserem Caterer, der Metzgerei Rampf angeliefert. Durch Fortbildungen seitens des Caterers verfügen wir über einen abwechslungsreichen, leckeren Speiseplan.

Selbstgebrachtes Essen darf bei uns nicht erwärmt werden.

Wenn genügend gesunde Brotzeit für die Mittagpause mitgegeben wird, ist das Mittagessen nicht verpflichtend.

 

N Natur

Natur und Bewegung gehören zu unserem Konzept. Wir nutzten, was wir vor der Haustür haben und versuchen, dass die Kinder die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen können.

 

0 Offene Hortarbeit

Offene Hortarbeit bedeutet für uns, offen zu sein für neue Ideen und Veränderungen. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, sich in ihrer Persönlichkeit frei zu entwickeln. Sie können sich in unseren Räumlichkeiten und auf unserem Gelände frei bewegen, können selbst entscheiden, womit und mit wem sie gerne spielen möchten.

Wir begleiten, unterstützen, beobachten und helfen den Kindern bei ihren Aktionen.

 

Ö Öffnungszeiten

Die Hortgruppen in der Schule in Gündlkofen haben eine Öffnungszeit von dem individuellen Schulende bis 16:30.

Über Schließtage und Ferientermine werden Sie gesondert informiert.

 

P Partizipation

… ist eine pädagogische Methode in unserem Hort-Alltag.

Der Begriff beschreibt das Einbeziehen, Teilhaben und Mitbestimmen der Kinder in Entscheidungen des pädagogischen Alltages. Durch Partizipation entwickeln die Kinder  ein erstes Verständnis für Demokratie. Sie erleben sich selbst als kompetent und handlungsfähig und sie erfahren, dass ihre Meinung zählt, was ihr Selbstvertrauen stärkt. Die Kinder lernen wichtige Kommunikationsregeln, z.B. sich auszudrücken, warten bis man an der Reihe ist, dem anderen zuhören und gemeinsam getroffene Entscheidungen mittragen.

 

P Persönliche Daten

Die Änderung der persönlichen Daten (Adressen, Telefonnummer, Bankverbindung, etc.) teilen Sie uns bitte rechtzeitig schriftlich mit.

 

P Philosophieren

In regelmäßigen Abständen haben wir unseren Philosophiertag, an dem die Kinder über teilweise selbst gewählte Themen oder über Buchgeschichten in Kleingruppen philosophieren.

 

Q Qualität

Wir überprüfen in regelmäßigen Abständen unsere Ziele und Methoden auf Erreichbarkeit und Erfüllung. Auch konstruktive Kritik Ihrerseits hilft uns dabei. Deshalb sprechen Sie mit uns, nicht  mit anderen!

 

R Resilienz

Hiermit ist die Widerstandsfähigkeit ihres Kindes gemeint. Die Kinder lernen sich unter anderen  Kindern zu behaupten, durchzusetzen, gemeinsam auszukommen und zu spielen.

 

R Regeln und Grenzen

Ohne gewisse Regeln und Grenzen kann das Leben in der Gemeinschaft nicht funktionieren. Die Regeln sind den Kindern bekannt bzw. teilweise mit Ihnen erarbeitet. Sie übernehmen daher Verantwortung für Ihr eigenes Verhalten. Außerdem fördern Regeln die sozialen Kompetenzen der Kinder und die Herausbildung von Werten.

 

S  Schulweg

Die Kinder kommen nach regulärem Unterrichtsschluss selbstständig in den Hort.

 

S Spiel- und Bastelmaterial

Den Kindern stehen verschiedene Spiel- und Bastelmaterialien zur Verfügung. Sie werden zum sorgfältigen Umgang damit angehalten.

S Spielzeug- und Wertgegenstände

Für mitgebrachte Spielsachen und Wertgegenstände tragen die Kinder selber Verantwortung.

 

T Taschentücher

Bitte bringen Sie zu Beginn des Hortjahres eine Großpackung Taschentücher mit

 

T Telefon

Telefon Hort Gündlkofen:                   08765/930519

E-Mail Hort-Leitung:                           BLeschek@kita.ebmuc.de

Homepage:                                                         www.kindergarten-bruckberg.de

 

U Unfall

Das Kind ist durch die gesetzliche Regelung während folgender Situationen bezüglich Unfälle versichert:

  • Auf dem direkten Weg zum und vom Hort

  • Während des Aufenthaltes in der Einrichtung

  • Während aller Veranstaltungen der Institution außerhalb des Grundstückes(Spaziergänge, Kirchenbesuche,….)

 

U Umwelterziehung

Wir wollen die Kinder für ihre Umwelt sensibilisieren. Bitte unterstützen Sie uns, wenn es z.B. um das Einsparen von Verpackungen geht. Gerade bei Ausflügen sollten Sie Ihrem Kind Getränke in Nachfüllflaschen mitgeben.

 

V Veranstaltungen

Wir feiern gemeinsam die Feste des Kirchenjahres mit den Kindern. Zu manchen Veranstaltungen sind die Kinder auch recht herzlich eingeladen. Näheres entnehmen sie den Einladungen

 

W Wechselkleidung

Beim Spielen, Toben, Matschen, Fußballspielen, usw., kommt es vor, dass Kinder schmutzig oder nass werden. Wir empfehlen deshalb, Ihrem Kind Wechselkleidung mitzugeben. Diese kann in der Garderobe deponiert werden.

 

Z Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Bruckberg/Gündlkofen und mit anderen Schulen ist eine unerlässliche Voraussetzung für unsere Arbeit.

 

Zum Schluss

Wir hoffen, dass wir mit unserem Hort-ABC einige Fragen beantworten und unsere Arbeit transparenter machen konnten.

Der Hort versteht sich als familienbegleitende und –unterstützende Einrichtung und kann nicht die Familie ersetzen.

Bitte denken Sie daran, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen Hort und Familie im Interesse und zum Wohl der Kinder ist.

Wir freuen uns auf eine spannende und gute Zeit mit Ihrem Kind und Ihnen in unserer Einrichtung.

 

Das Hort Team

 

 

Hier finden Sie uns

Grund- und Mittelschule

Bruckberg-Gündlkofen
Tondorfer Str. 4
84079 Bruckberg 

 

Außenstelle Bruckberg

Bräuberg 4

84079 Bruckberg

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an 08765 / 930510 oder senden Sie uns eine E-mail unter

sekretariat@schule-bruckberg-guendlkofen.de

oder ein Fax unter

08765/395

 

 

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo - Fr

07.45 - 12.30 Uhr